Home / PV Heizstab - die erneuerbare Energie mit Balkonkraftwerk für Ihr Warmwasser nutzen

Eigenschaften

DC Strom Direktnutzung Direktnutzung des Gleichstroms der Photovoltaikmodule zur Wassererwärmung. Keine Wechselrichter oder Akku wird benötigt.

Sicheres und robustes Design mit redundantem Übertemperaturschutz, einstellbarer Aufheiztemperatur, intuitivem Interface sowie Überlastungs- und Polaritätsschutz.

Einfache Installation – Der Heizstab arbeitet in der Schutzkleinspannung. Dadurch ist kein Elektriker für die Inbetriebnahme notwendig. Die Photovoltaikmodule werden direkt durch MC4 Steckverbindungen angesteckt.

Kostensparend Der photovoltaische Heizstab ermöglicht die Erzeugung von kostengünstigem Warmwassers in Ihrer bestehenden Heizungsanlage. Der Heizstab erzeugt aus etwa 1.000 kWh Photovoltaikstrom (2 – 3 Photovoltaikmodule) ca. 19.000 Liter Warmwasser pro Jahr.

Garantie 3 Jahre Herstellergarantie.

  • 2.000W photovoltaische Anschlussleistung

    Bis zu 2.000 Wp Photovoltaikleistung kann angeschlossen werden. Der PV Heizstab heizt das Wasser mit bis zu 550 W. Aufgrund der Überdimensionierung der Photovoltaikmodulleistung kann auch an bewölkten Tagen mit hoher Leistung geheizt werden.

  • Anmeldefreies Inselsystem

    Keine Anmeldung der PV-Anlage notwendig, da kein Strom ins Netz eingespeist wird.

  • Einfache Installation

    Aufgrund des niedrigen Spannungsniveaus von unter 50 V wird zur Installation keine Elektrofachkraft benötigt.

  • Made in Germany

    100 % Entwicklung und Produktion in Ulm, Deutschland.

Photovoltaischer Heizstab im Überblick

Der Heizstab ist für die Nachrüstung von bestehenden Heizungsanlagen konzipiert. Er kann in ein handelsübliches 1,5“ Gewinde eines Brauchwasserspeichers eingeschraubt werden.

Der Heizstab sorgt für eine erhebliche Unterstützung bei der Warmwasserbereitung. Besonders im Sommerhalbjahr kann die Gas- und Ölheizung in vielen Fällen komplett ausgeschalten werden. Da die fossile Heizung besonders in den Sommermonaten bei relativ geringem Warmwasserbedarf besonders ineffizient läuft, können große Spareffekte erzielt werden.

An den Heizstab können bis zu 2.000 Wp Photovoltaikleistung angeschlossen werden. Die maximale Heizleistung beträgt 550 W. Damit kann die Warmwasserversorgung eines 2-4 Personen Haushalts im Sommerhalbjahr nahezu vollständig abgedeckt werden. Über das Jahr hinweg werden erfahrungsgemäß etwa 50% des Warmwassers über den photovoltaischen Heizstab bereitgestellt. Die maximale Wassertemperatur beträgt 65 °C in Trinkwassersystemen bzw. 85 °C in entkalkten Heizungssystemen.

Produktbeschreibung

Der im Heizstab integrierte MPP Tracker (patentiert) mit 99% Wirkungsgrad sorgt dafür, dass die Photovoltaikmodule an ihrem optimalen Arbeitspunkt (MPP) betrieben werden. Dies ermöglicht einen Mehrertrag von bis zu 50 % gegenüber photovoltaischen Heizstäben ohne MPP Tracker.

Da der Heizstab als Inselanlage betrieben wird und nicht in das Stromnetz einspeist, müssen die Photovoltaikmodule nicht angemeldet werden.

Der Anschluss der Photovoltaikmodule erfolgt über photovoltaische MC4 Steckkontakte. Da das gesamte System in der Schutzkleinspannung arbeitet, kann die Anlage ohne Elektriker in Betrieb genommen werden. Dies spart Kosten.

Informationen zum Download

Datenblatt Deutsch
Bedienungsanleitung
Technische Zeichnung

Technische Spezifikationen

  • Specification

    Maße gesamter Heizstab (Länge, Breite, Höhe): 15,4 cm x 10 cm x 47 cm

    Maße Gehäuse inkl. Photovoltaikstecker (Länge, Breite, Höhe): 15,4 cm x 10 cm x 10 cm

  • Effizienter MPP-Tracker

    Patentierter MPP-Tracker mit 99,9% Wirkungsgrad für maximalen Solarertrag. Bis zu 2.000 Wp Photovoltaikleistung kann an den Heizstab angeschlossen werden.

  • Einfache Installation

    Plug & Play - Die Photovoltaikmodule werden einfach angesteckt. Der Heizvorgang beginnt sofort.

    Aufgrund des niedrigen Spannungsniveaus von unter 50 V wird für die Elektroinstallation keine Elektrofachkraft benötigt. Die Photovoltaikmodule werden in Parallelschaltung an den Heizstab angeschlossen.

  • Made in Germany

    Produktentwicklung und Produktion aus Deutschland. Wir sind auch Ihr direkter Ansprechpartner.

Anschlussplan - 2x Photovoltaikmodule

Im dargestellten Anschlussplan werden 2 Photovoltaikmodule (optional auch mehr oder weniger möglich) einfach an den photovoltaischen Heizstab angesteckt.

Der Heizvorgang beginnt sofort nach Anschluss der Photovoltaikmodule. Mit Hilfe von photovoltaischen Parallelsteckern werden zwei oder mehr Photovoltaikmodule parallel geschalten. Ein Verlängerungskabel verbindet die Photovoltaikmodule mit dem Heizstab.

Sollte die Leistung der Photovoltaikmodule die Leistung des Heizstabs überschreiten, regelt der Heizstab die maximale Leistung der Module runter.

Da die gesamte Anlage in der Schutzkleinspannung arbeitet, wird kein Elektriker für die Montage benötigt.

Anschlussplan mit Überschusseinspeisung

In diesem Beispiel wird überschüssiger Photovoltaikstrom über einen 600 W / 800 W Mikro PV Wechselrichter ins Hausnetz eingespeist. Hierfür wird das fothermo Umschaltgerät als Energiemanager benötigt.

Das Umschaltgerät erkennt, wenn der Heizstab den Heizvorgang des Wasser beendet hat oder wenn mehr Photovoltaikleistung zur Verfügung steht, als vom Heizstab in Wärme umgewandelt werden kann. In diesen Fällen wird überschüssige Energie ins Hausnetz eingespeist.

So sparen Sie neben den Warmwasserkosten auch Stromkosten.

Weitere Informationen zum photovoltaischen Heizstab

Der photovoltaischer Heizstab im Video erklärt:

Wie funktioniert der photovoltaische Heizstab von fothermo? Welche Anschlüsse hat er und wie kombiniere ich den Heizstab mit meiner bestehenden Heizungsanlage?

Montage und Inbetriebnahme

Der photovoltaische Heizstab dient als Unterstützung für eine bestehende Heizungsanlage.

Montageanleitung:

1. Prüfen Sie ob Sie in Ihrem bestehenden Pufferspeicher ein 6/4 Zoll bzw. 1,5 Zoll Einschraubgewinde haben.

2. Um den Heizstab in den Speicher einschrauben zu können, muss vorab das Wasser abgelassen werden.

3. Abdichten und einschrauben des Heizstabes.

4. Erneutes befüllen des Speichers mit Wasser.

5. Photovoltaikmodule anstecken. Der Heizvorgang beginnt sofort und automatisch.